Kontakttelefon: (+49) 0176 211 92025

Vegetarische Ernährung

 

Du befindest Dich auf:

Startseite > Alle Artikel > Vegetarische Ernährung

 

 

Vegetarische Ernährung





VEGETARISCHE ERNÄHRUNG: SCHLUSS MIT UNSINN!

Weise Dich niemals als Vegetarier in einem Hotel oder Restaurant, bei einer Fluggesellschaft oder bei Deiner Großtante aus. Denn jeder von ihnen hat dieselbe Lebhaftigkeit und wird antworten:
„Ich würde Dir gerne ein anständiges Essen vorbereiten aber da Du nichts isst, werde ich Dir einen Gras-Salat machen“.

Und, auch wenn Du versuchst zu erklären, dass ein Vegetarier nicht das ist, was sich die glorreiche Phantasie des Zuhörers vorstellt, Deine Erfolgswahrscheinlichkeit geht gegen Null. In seiner Blackbox ist schon gesiegelt, gestempelt und bestätigt, dass Vegetarier nur Salat essen und Punkt.

Seit zwanzig Jahren schicke ich dem Kommissariat und den Ernährungswissenschaftlern einer Fluggesellschaft, mit der ich regelmäßig geflogen bin, Briefe und erstatte ihnen Aufklärungsbesuche. Aber nichts ändert sich in der weisen Entscheidung, dass sie Vegetarismus besser als die Vegetarier kennen. Und welch Diskriminierung. Die Missverständnisse fangen schon bei der Reservierung an. Es genügt die lacto-vegetarische Speise zu bestellen, dessen Kode VLML ist, damit der hilfsbereite Angestellte auf der anderen Seite der Leitung fröhlich registriert:

„Ah! Vegetarier? Aber sicher, mein Herr“.

Nur, dass die vegetarische Mahlzeit, bei den meisten Fluggesellschaften, einen anderen Kode hat, VGML, der wiederum ein ganz anderes und absurd unessbares System bezeichnet, das nur in den Köpfen der Ernährungswissenschaftlern der Caterings existiert. Ich stelle mir vor, ob VGML das Kürzel für VegMeal ist oder, ob es nicht bedeutet: "Vielleicht Gefällt Dir Müll Lieber?"

Und wenn der Passagier mehr als der Mitarbeiter bescheid weiß und ihn darum bittet den richtigen Kode zu verwenden, wird er unvermeidlich in der Warteschleife gelassen, während hinter den Kulissen eine Konferenz von statten geht. Manchmal kommt ein Teil des Gespräches durch und man hört:

„Sach ihm, dass dieser Kode nicht existiert. Ist er nicht Vegetarier? Dann ist es VGML”.

Einmal, auf einer transatlantik Reise, war mein kleiner Tisch schon gedeckt, als ich die unglückliche Idee hatte die Flugbegleiterin zu informieren, dass die Bestellung der vegetarischen Mahlzeit meine war. Im gleichen Moment nahm sie den Käse, die Butter, die Mayonnaise, das Brot, die Schokolade, den Nachtisch und sogar das Salz und den Pfeffer von meinem Tisch runter. Stattdessen stellte sie dort ein Etwas aus gekochtem Gemüse à la Styropor hin.

Warum macht dieses freundliche Fräulein so etwas mit diesem sympathischen Kavalier? Denkt sie vielleicht, dass Käse Fleisch ist? Dass Butter, Mayonnaise, Schokolade irgendeine Art von getarntem, hochgefährlichem BSE-Rindfleisch ist?

Das Schlimmste bei den Flugreisen, wenn Du eine VGML oder VLML Mahlzeit bestellt hast, ist, dass das Personal des Catering Deinen Nachtisch wegnimmt, als ob sie Dich dafür bestrafen wollten, weil Du ihnen Arbeit verursacht hast. Es ist als wenn sie mit dem Passagier zanken würden:

„Böser Junge. Da er nicht sein Fleisch isst kriegt er auch kein Nachtisch“.

Und Du bist gezwungen gekochtes Gemüse oder einen kalten Salat zu essen, mit einer Weintraube als Nachtisch, während Du zu guckst wie der Platznachbar sich mit einem schönen warmen Stroganoff oder Soufflé, warmes Parmegiana oder Paniertes gütlich tut, das alles sorgfältig zubereitet wurde, zusätzlich mit einem appetitlichen Pudding. Und dann musst Du auch noch hören wie er bemerkt:

„Dieses Flugzeugessen ist wirklich unter aller Sau…”.

Glaubst Du diese Diskriminierung gibt es nur in der Luft? Auf dem Festland ist es noch viel schlimmer. Wenn Du Dich in einem Restaurant als Vegetarier ausgibst und Dich bei dem Maître berätst, was er vorschlägt, kann Dir der tüchtige Kavalier zwei Antworten geben. Die häufigste ist:

„Sind Sie Vegetarier? In diesem Fall empfehlen wir Ihnen Huhn, Fisch… und die Languste ist auch hervorragend“.

Es ist nutzlos zu versuchen ihm zu erklären, dass ein Vegetarier weder Fleisch vom Geflügel, Fleisch vom Fisch noch Fleisch von Schalentieren isst. Er wird ein Gesicht eines Erbsengehirns machen und Dir Speck anbieten. Meint der Leser, dass ich spaße? Dann mach den Versuch. Gehe in das nächste Restaurant und verwende das Zauberwort "vegetarisch". Ich garantiere, dass Du beim Rausgehen dem Verein der Missverstandenen Vegetarier eine großzügige Spende machen wirst.

Die andere Antwort, die der Maître geben kann ist, dass sie nichts für Vegetarier vorhanden haben. Dann entgegnest Du ihm:

„Haben Sie Pommes-Frites? Blumenkohl? Käse? Spargel? Spaghetti? Champignons? Pizza? Wenn Sie das alles und vieles mehr haben, warum behaupten Sie dann, dass Sie nichts für Vegetarier haben?“ Dann serviert er Dir eine Zwiebelsuppe mit Rinderbrühe.

Versuchen wir dann einige festgefahrenen Irrtümer und Missverständnisse aufzuklären, die über die vegetarischen Ernährung in der laienhaften Öffentlichkeit verankert sind, einschließlich den Ernährungswissenschaftlern, insbesondere die der Fluggesellschaften und die chefs de cuisine von Restaurants und Hotels – und sicherlich auch die Großtanten von jedem von uns.

1. Ein Vegetarier ist derjenige, der kein Fleisch isst. Weder rotes, noch weißes, blaues oder buntes. Gar kein Fleisch. Das ist alles.

Der Vegetarismus unterteilt sich in drei Gruppen:

a) der eigentliche Vegetarismus (auch Lacto-ovo-vegetarismus genannt), der darin besteht sich aus absolut allem zu ernähren, was in der geläufigen Ernährung benutzt wird, außer Fleisch jeglicher Spezies;

b) Vegetalismus (auch Lacto-vegetarismus genannt), der aus dem gleichen wie die vorherige Modalität besteht, minus den Eiern;

c) Veganismus (auch purer oder strenger Vegetarismus genannt), der weder Fleisch, noch Eier oder Milchprodukte akzeptiert.

Das geläufigste System ist das erste. Wenn sich jemand Vegetarier ausweist meint er in neunzig Prozent aller Fälle, dass er nur kein Fleisch jeglicher Art zu sich nimmt. Die beiden anderen Modalitäten sind Extremismen, die meistens an doktrinären Verhalten gekoppelt sind.

2. Ein Vegetarier isst keinen Salat. Nur manchmal.

Absurd ist, nur aufgrund der Tatsache, dass eine Person kein Fleisch toter Tiere essen möchte deswegen anzunehmen, dass sie deswegen auf alle andere Herd- und Ofengerichte verzichten muss, wie Pasteten, Soufflés, Pizzas, Pasta im Allgemeinen, Panaches, Rissolis, Risottos, gratiniertes, paniertes, Stroganoffs, Fondues, Tomaten-, Zwiebel-, Golf-, Rosésoßen, Mayonnaisen und die 15.000 unterschiedlichen Gemüse- und Getreidesorten, Hülsenfrüchte, Obst, Früchte, Wurzeln, Eier, Milch, Käse, Joghurts… und diese ganze Reihe von wunderbaren Gewürzen wie Oregano, Kümmel, Koriander, Muskatnuss, Thymian, Ingwer, Kardamom, Paprika, Lorbeer, Petersilie, Nelke, Zimt, Basilikum, Majoran, Chili, Curry, Masala und eine Vielzahl anderer.

Der Vegetarier ist ein hoch entwickeltes und anspruchsvolles Gourmet, der nicht nur auf die Gesundheit und Ernährungshygiene Wert legt sondern, wie jeder andere Mensch, auch auf den Genuss. Wenn Du nicht taktlos sein möchtest, dann biete ihm keinen “kleinen Salat” an. Er wird Dich bemitleiden und es aus Höflichkeit vielleicht sogar annehmen.

3. Ein Vegetarier isst keine Soja.

Nur der falsche Vegetarier, der Boutique-Vegetarier, ich meine Restaurant-Vegetarier, verwendet zwingend Soja. Ein echter, erprobter und informierter Vegetarier verwendet keine Soja, weil das Blödsinn ist. Es sei denn diese Hülsenfrucht ist Bestandteil irgendeines Produktes, wie vegetarischer Kibe oder Hamburger. Soja schmeckt nicht, ist schlecht verdaulich, unnötig und enthält ein Übermaß an Proteine.

4. Ein Vegetarier isst nicht nur Vollkornprodukte.

Nein! Oder verwandeln sich die raffinierten Produkte von Pflanzen zu Fleisch?

5. "Serviere den Tee für den Herrn hier ohne Zucker, er ist Vegetarier."

Warum ohne Zucker? Ist Zucker zufällig Fleisch? Was ein Vegetarier nicht isst, ist Fleisch. Zucker ist pflanzlich. Wir haben nichts gegen Zucker. Wir versuchen lediglich den Übermaß von Nahrungen zu vermeiden, die durch das Raffinieren verarmt sind. Und das ist alles. Deswegen bitten wir den Fluggesellschaften, dass sie mit der Manie aufhören sollen, den Nachtisch, die Schokolade und sogar den Käse, die Butter und die Kekse (wie absurd!) von denjenigen wegzulassen, die nur gesagt haben, dass sie kein Fleisch essen möchten.

6. "Ein Vegetarier trinkt keine Erfrischungsgetränke."

Wir diskutieren hier nicht, ob Erfrischungsgetränke gesund sind oder nicht. Wir machen nur darauf aufmerksam, dass die Behauptung: „Wer vornimmt kein Fleisch zu essen, darf auch keine Erfrischungsgetränke trinken“ absurd ist. Wenn Du mit dieser schrägen Logik einverstanden bist, pass auf, um nicht in psychotechnischen Eignungstests durchzufallen!

7. Tofu, Miso und Shoyu.

Das ist nicht Bestandteil der vegetarischen Küche sondern der Makrobiotik. Es sind Elemente aus der japanischen Küche, sollten deswegen also auch nur in japanischen Gerichten verwendet werden. Oder in der makrobiotischen, da diese von Oshawa erfundene Linie offenkundig japanisch ist. Algen, Shoyu, Miso, Tofu und andere Makro-Produkte in Gerichte hinzuzufügen, die nur vorhaben vegetarisch zu sein ist ein ähnlicher Patzer wie, wenn ein Ausländer, nach Brasilien geht und Spanisch sprechen will!

Wenn sich jemand wagt zu behaupten - möge er die Titel aufweisen, die er will - dass die vegetarische Ernährung nicht alle essenzielle Aminosäuren liefert, dann entgegne ihm mit der Empörung der Gerechten. Sage: „Ich bin überzeugt, dass Sie nicht wissen, was der Vegetarismus ist…“. Schließlich kann ein Ernährungssystem, dass alle Gemüse-, Früchte-, Hülsenfrüchte-, Getreide- und Wurzelsorten, dazu Milch, Käse, sonstige Milchderivate und Eier enthält gar nicht als mangelnd betrachtet werden.

Übrigens erinnere ich mich mit angenehmer Freude an einen Arzt aus Lissabon, der mit 103 Jahren seinen Arztberuf noch ausübte! Er war Vegetarier. Ich erinnere mich dann noch an den folkloristischen siebzigjährigen Marathonläufer aus dem Süden Brasiliens, der jedes Jahr sein Geburtstag feierte, indem er 24 Stunden an einem Stück, mit einem Banner auf der Brust, rannte, auf das ein einziges signifikantes Wort zu lesen war: “VEGETARIER”.

Vegetarier waren bzw. sind auch u. a. Bernard Shaw, Isaac Newton, Leon Tolstoi, Isadora Duncan, Pythagoras, Sokrates und Platon, Rousseau, Voltaire, Madonna, Paul McCartney, Éder Jofre, Thomas Koch.

Und lass uns nicht vergessen, dass die größten und stärksten irdischen Säugetiere alle Vegetarier sind: der Elefant, der Rhinozeros, das Nilpferd, der Büffel, der Bison und unser Verwandte, der mächtige Gorilla.

EINIGE NORMEN DER BIOLOGISCHEN ERNÄHRUNG

Wir nennen Gift, was uns schnell tötet;
und Nahrung, was uns langfristig tötet.
DeRose

- Vermische in derselben Mahlzeit nicht Salz mit Zucker. Also, nichts mit Nachtisch.

- Verwende vorzugsweise weder Salz noch Zucker. Versuche diese beiden Betrüger zu verringern. Die drastische Verringerung des Salzes hilft sehr die Flexibilität der Ásanas zu erhöhen. Das Salz macht die Person auch weniger sensibel und unterdrückt die subtilen Wahrnehmungen.

- Vermische nicht Knoblauch mit Zwiebeln, auch nicht in verschiedenen Gerichten derselben Mahlzeit.

- Vermische nicht saure mit süßen Früchten.

- Trinke nicht während den Mahlzeiten. Nur eine halbe Stunde vorher oder eine halbe Stunde nachher. (Wenn sie zum Essen eingeladen wurden, antworteten die Guarani-Indianer aus Argentinien gewöhnlich mit: „Danke. Habe schon getrunken.“). Trinke entfernt von den Mahlzeiten viel Mineralwasser.

- Wechsele oft die Mineralwassermarken.

- Benutze Mineralwasser sogar für Tee und zum Kochen.

- Schütte das Wasser, das vom Gemüsekochen übrig bleibt nicht weg. Es ist reich an Mineralien und kann verwendet werden, um andere Sachen zu kochen, wie z. B. den Reis. Abgesehen von der vorteilhaften Nahrhaftigkeit wird das andere Gericht geschmackvoller.

- Vermeide die Verwendung von Mayonnaise, Eier, Sahne, Butter und Fette tierischer Herkunft und, die in Zimmertemperatur den festen Zustand annehmen. Vermeide ebenso sogenannte gehärtete Fette.

- Die Sahne kann gegen Joghurt oder Sesampaste (Tahine) ersetzt werden.

- Verringere die Milchprodukte auf ein Minimum.

- Die Butter kann fast immer durch mechanisch gewonnenes, kalt gepresstes, extra virgine, natives Olivenöl ersetzt werden.

- Der Zustand Deines Tellers kann den Reinheits- oder Schmutzgrad, dass das Essen in Deinem Organismus verursacht hat anzeigen. Wenn der Teller so sauber ist, dass er fast nicht gespült werden muss, dann wird Dein Körper es auch sein. Wenn Dein Teller Spülmittel und heißes Wasser benötigt, um sauber zu werden, stell Dir dann den Zustand Deiner inneren Organe nach der Verdauung vor.

- Wende Gewürze an, denn abgesehen davon, dass sie den Geschmack hervorheben, unterstützen sie die Verdauung, helfen Fette zu verarbeiten, begünstigen die Leber, die Galle, den Darm, spenden Vitalität, erhöhen die Sexualenergie und stärken den gesamten Organismus. Es sind: Ingwer, Nelke, Zimt, Oregano, Kümmel, Thymian, Koriander, Curry, Muskatnuss, Kardamom, Majoran, Basilikum, Petersilie und Perlzwiebel, Knoblauch oder Zwiebel.

- Verwende Ballaststoffe, Vollkornprodukte, Bierhefe, Ginseng, Knoblauch. Passe darauf auf, dass Du Deine Freunde nicht mit dem Knoblauchgeruch überfällst. Die beste Lösung ist Knoblauchölkapseln einzunehmen oder eine ganze Knoblauchzehe abends, vor dem Schlafengehen zu schlucken. So wirst Du am nächsten Morgen den größten Teil des Geruches, der jeden Partner in die Flucht schlägt, verarbeitet und eliminiert haben. Putze dann die Zähne, dusche Dich, esse etwas und, um auf Nummer sicher zu gehen, verlasse das Haus indem Du auf einer Nelke kaust!

- Beseitige dringend die Aluminiumtöpfe. Nehme die aus Glas, Eisen, Edelstahl, Achat, Keramik, Stein usw. Vermeide die Anti-Haft Schichten: wir wissen noch nicht, ob sie wirklich harmlos sind.

- Siehe und betrachte das Essen. Nehme es nicht zu Dir während Du liest oder Dich mit etwas anderem beschäftigst. Du wirst merken, dass Dir das Essen mehr Genuss bereiten und Dich mit weniger Quantität sättigen wird.

Unsere Empfehlung ist immer den Fanatismus zu vermeiden. Aber wo liegt die Grenze zwischen Fanatismus und Ernsthaftigkeit? Um sich etwas mit Ernsthaftigkeit zu widmen ist ein Entschlossenheitskoeffizient notwendig, den diejenigen, die mit diesem Ideal nicht kompromittiert sind oft als Fanatismus bezeichnen. Nur der gesunde Menschenverstand eines jeden kann dies abwägen. Wichtig ist, die anderen Leute nicht mit unseren Exzentrizitäten zu belästigen. Eigentlich ist, je weniger sie darüber erfahren, desto besser.


VORSCHLÄGE VON GERICHTEN OHNE FLEISCH JEGLICHER ART
(nicht einmal Geflügel, weder Fisch noch Schalentiere usw.)

Alle folgenden Vorschläge sollen gut mit den schon erwähnten Gewürzen gewürzt werden: Oregano, Kreuzkümmel, Koriander, Muskatnuss, Thymian, Ingwer, Kardamom, Curry, Paprika, Lorbeer, Petersilie, Nelke, Zimt, Basilikum, Majoran, Masala, Kümmel, ganz abgesehen von Zwiebel und Knoblauch. Verwende natives Olivenöl statt Butter. Eliminiere das Salz, den schwarzen Pfeffer und den Essig.

SUPPEN, SOUFFLÉS UND GEBRATENES: mit Erbsen, Palmito, Spargel, Gemüse im Allgemeinen, Zwiebeln, Blumenkohl, Mais, Champignon, Käse, Rote Bete mit Sahne, Linsen mit Kartoffelscheiben usw.

PANIERTES, GEFÜLLTES, GEBRATENES, GRATINIERTES GEMÜSE: Blumenkohl, Broccoli, Möhren, also alle Gemüsesorten separat oder in Kombinationen wie Kartoffel mit Zwiebeln, Spargel mit Champignons und alle denkbaren Möglichkeiten.

MANIOKMEHL FAROFAS: authentisch brasilianisch (Zwiebeln, Oliven, Paprika, Tomate, Petersilie), oder mit Eiern und Oliven, Rosinen und Eiern, nur mit Zwiebeln, nur mit geriebenen Möhren und Petersilie, oder Oliven mit angebratenen Zwiebeln, oder noch mit Banane usw.

BOHNEN (solange sie ohne Trockenfleisch, Speck oder Fleischbrühen, weder vom Rind, noch Huhn, Fisch oder irgendein anderes totes Tier gekocht werden): schwarze, weiße, Kidney-Bohnen, Linsen und viele weitere.

REIS (WEIß ODER VOLLKORN): mit Erbsen, mit Möhren, mit Palmito, mit Oliven, mit Rosinen, mit Käse.
PASTA: aglio e olio, mit Tomatensoße, mit Käse, mit Tahine, mit Sahne und angebratenen Zwiebeln, mit Golfsoße und weichen Palmitos, mit einer weißen Soße und Champignons, oder mit den verschiedensten Soßen, oder mit verschiedene Käsesorten im Ofen.

FRITTIERTE ODER GEBACKENE TORTEN: aus Reis, Mais, Blumenkohl, Maniok, Petit Pois, Möhren, Kartoffeln, und einer Vielzahl von Gemüse-, Getreide-, Wurzelsorten usw.

FLEISCHLOSE KIBES: aus grob gemahlene Weizenkörner mit Kürbis, mit Möhren, mit Kichererbsen, mit Spinat, mit Erbsen und alles andere was man ausprobieren möchte. Sie können auch mit Käse, mit Zwiebeln usw. gefüllt sein.

KLEINE PASTETEN, KROKETTEN, KLEINE TÖRTCHEN, GEFÜLLTE TEIGTASCHEN UND HACKBRATEN IN BROTTEIG: mit Zwiebeln, Möhren, Palmito, Champignons, Spargel, Gemüse im Allgemeinen, was Du auch immer zu Hause hast!

OMELETTES: wir verwenden wenig Eier aber, wenn nichts anderes im Hotel oder im Restaurant vorhanden ist oder, wenn der Koch wenig Zeit hat, dann berufen [nehmen wir den Ausweg des O.] wir uns auf ein Omelett mit Zwiebeln, Palmito, Käse, Oliven, verschiedenes Gemüse, Blumenkohl, Petersilie mit Zwiebeln, Tomate mit noch irgendetwas, Mais, herbes fines, fleischloses spanisches Omelett (Oliven, Paprika, Petersilie, Tomate und Gemüse) usw.

PIZZAS: was Du auch immer auf den Pizzateig tust, es wird immer schmecken. Lass Deiner Kreativität freien Lauf!

SANDWICHS: aus Vollkornbrot aus Weizen-, Roggen-, Maismehl, mit ein, zwei oder drei Etagen mit Eierpaste und Oliven; Salat und Tomaten; Tomaten und Käse; Zwiebelpaste mit Sahne; gekochte Möhren mit Tahine; verschiedene Salate mit Mayonnaise; irgendein im Mixer geschlagenes Gemüse mit Petersilie, Oliven, Zwiebeln und Sahne; und alle Versuche, die Du ausprobieren möchtest. Nur nicht dieser berühmte natural Sandwich, der alles andere als natural ist.

DIVERSE SALATE: nun gut, Du weißt ja jetzt, dass das Letzte, was man einem Vegetarier anbietet ein Salat ist, nicht wahr? Also, wenn Du ein Salat machst, dann gebe Dir die größte Mühe, um Dir etwas wirklich Leckeres, Buntes, Schönes, Duftendes und gut dekoriertes auszudenken. Ein bisschen Grünzeug auf einen Teller zusammen zu würfeln ist keine Art und Weise einen Salat zu servieren. Und würze nicht mit Zitrone und Essig bevor Du Deine Tischgenossen gefragt hast.


REZEPTE*

In diesem Kapitel werden wir einige Rezepte anbieten, die keine Arten von Fleisch enthalten und alle nahrhaft, geschmackvoll und schnell zuzubereiten sind. Die vorgesehene Zubereitungszeit beinhaltet nicht die Etappe die Zutaten zu Recht zu schneiden, da manche Leute in dieser Aufgabe sehr schnell und andere sehr langsam sind. Wir haben die Zeit ab dem Moment gerechnet, ab dem die Komponenten schon fertig zur Verwendung waren.

Falls Du gerade Bhúta Shuddhi praktizierst, solltest Du nicht die Rezepte oder die Zutaten verwenden, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind.

STEINSUPPE
ZUBEREITUNGSZEIT: ZIRKA 5 MINUTEN.

ZUTATEN:
ein sauberer Stein;
Mineralwasser;
einige Gewürze.

GESCHICHTE
So erzählt die Volkstradition, dass eines Tages ein hungernder Reisender an der Tür eines Hauses geklopft hat und fragte, ob dort etwas gäbe, das sein Hunger stillen könnte. Der Herr des Hauses sagte, dass er kein Essen habe. Da fragte der Reisende, ob er nicht wenigstens seinen Herd benutzen darf, um eine Steinsuppe zu kochen, für die er nur einen Stein und Wasser bräuchte. Sich nicht von solch einer einfachen Bitte abwenden könnend, und auch mit etwas Neugierde, willigte der Bewohner ein. Der Fremde wusch gut einen Stein aus dem Garten ab, füllte das Wasser in einen Topf und setzte beides zum Kochen auf. Er schmeckte ab und sagte:

„Es fehlt etwas Salz. Könnten Sie mir vielleicht etwas Salz spendieren?”

Und so fügte er Salz hinzu. Er schmeckte erneut ab und äußerte:

„Jetzt könnte etwas Pfeffer dazu kommen.”

Er ließ es noch weiter kochen und wieder abschmeckend rief er aus:

„Hmm! Ich brauche ein paar Knoblauchzehen…”

Und dann:

„Ich glaube, wenn ich eine Möhre rein tue wird es noch besser schmecken.”

Und so, nach und nach, konnte er eine gehaltvolle Suppe hervorbringen, die ihn gesättigt hat ohne, dass der geizige Bewohner ihm die Zutaten verneinen konnte.

Gut, unsere Steinsuppe enthält nicht die nahrhaften Zutaten. Nutze nur die Volkserzählung, um eine Suppe zu empfehlen, die praktisch Kalorienfrei ist aber den Appetit befriedigt.

ZUBEREITUNG:
Tue den Stein und das Wasser in einen Topf und lasse es aufkochen. Stelle das Feuer ab und gebe eine großzügige Portion verschiedener Gewürze hinzu. Deine Steinsuppe ist fertig. Sie hat praktisch keinen Nährwert, ersetzt aber die Mineralien und kann auch schmackhaft werden. Sie ist ideal für Entschlackungsdiäten, solange sie ohne Übertreibung verwendet wird. Das Salz verhindert, dass der Blutdruck sinkt und die Temperatur der Flüssigkeit trägt dazu bei einen eventuellen emotionalen Mangel zu überbrücken, der damit zusammenhängt eine schöne warme Speise zu sich zu nehmen. Versuche die Gewürze zu variieren. Der Stein? Gut, der Stein dient für nichts.

GEWÜRZSUPPE
ZUBEREITUNGSZEIT: ZIRKA 10 MINUTEN

ZUTATEN:
Zwiebel;
Tomate;
Champignon;
Korianderblätter;
Majoran;
Curry;
Kümmel;
Süße Paprika;
Ingwer.

ZUBEREITUNG:
Wie die vorherige, ist diese Suppe auch schnell, günstig und hat wenige Kalorien. Der Unterschied ist, dass sie nahrhaft ist. Hacke eine gute Menge an Zwiebeln und etwas Tomate ganz klein. Lasse dies ohne Öl, nur mit Wasser anschmoren. Verwende wenig Wasser. Rühre um und kontrolliere das Wasser, damit es nicht anbrennt.

Wenn die Zwiebel goldig wird, gebe geschnittene Champignons und geschnittene Korianderblätter dazu. Lasse dies noch etwas anschmoren, immer umrührend. Gebe schließlich die Gewürze nach Geschmack dazu. Wir empfehlen für dieses Gericht: Majoran, Curry, Kümmel, süße Paprika, Ingwer.

An dieser Stelle fügst Du dann genügend Wasser hinzu, lässt es kochen und nachdem der Topf vom Herd genommen wurde, füge nach Geschmack Olivenöl hinzu.

Wenn Du magst kannst Du, bevor Du den Topf vom Herd runter nimmst, eine Priese Weizenkeim und/oder Weizenkleie hinzufügen.

Falls man anstatt einer Suppe lieber eine Soße für Pasta oder Sandwichs machen möchte, braucht man einfach weniger Wasser hinzuzufügen und es eindicken lassen.

TARATURSOßE (AUFGRUND VON TAHINE)
(Tahine ist die Sesampaste, die Du in Supermärkten
oder in den Lebensmittelläden des mittleren Orients finden kannst.)
ZUBEREITUNGSZEIT: ZIRKA 5 MINUTEN.

ZUTATEN:
Tahine;
Mineralwasser;
Limette;
Knoblauch;
Oregano;
Curry;
Kümmel;
Pfeffersoße;
Olivenöl.

ZUBEREITUNG:
Schlage etwa drei Suppenlöffel Tahine mit Mineralwasser in einem Mixer. Füge eine Knoblauchzehe hinzu (entferne, wenn Du möchtest, den Keim, die kleine Innerei, die Du im Inneren der Zehe findest, denn dort konzentriert sich der Geruch). Füge den Limettensaft und eine gute Portion der Gewürze hinzu. Wenn es sehr dickflüssig ist, gieße Wasser nach. Wenn es zu flüssig ist, gebe Tahine dazu. Lasse es immer etwas flüssiger, um nachher das Olivenöl hinzufügen zu können, denn dies bindet und festigt die Soße.

Du kannst die Taratursoße benutzen, um die Butter auf dem Brot zu ersetzen, um jedes andere gekochte oder rohe Gericht zu bereichern und es ist noch eine exzellente Alternative, um die Mayonnaise zu ersetzen, sowie auch in warmen Gerichten, die Sahne.

STROGANOFF DeROSE*
ZUBEREITUNGSZEIT: ZIRKA 15 MINUTEN.

ZUTATEN:
Zwiebeln;
Palmito;
Champignon;
Muzzarella, Parmesan und ein dritter Käse Deiner Wahl;
Tomatensoße;
Sahne* oder Joghurt oder Tahine, oder Taratur;
Oregano;
Kardamom in Pulverform;
Muskatnuss;
Grüne oder rote Pfeffersoße.

Quantitäten, nach Geschmack. Wenn eines dieser Zutaten fehlt, mach Dir keine Sorgen. Ersetze sie nach Deinem Geschmacksempfinden und Deiner Intuition. Die Kochkunst besteht auch aus Kreativität und Improvisation.

ZUBEREITUNG:
Schneide die Zwiebeln in Scheiben und lasse sie ohne irgendeine Art von Öl frittieren. Rühre sie immer, damit sie nicht anbrennen, lasse sie aber goldig anschmoren. Füge die Tomatensoße hinzu. Gebe danach etwas Wasser, die in zwei geschnittenen Champignons und den klein gehackten Palmito dazu. Wie wär´s mit etwas mehr Wasser?

Sobald es kocht, setze das Feuer runter und gebe die Käsesorten hinzu. Rühre um, damit es nicht anklebt. Wenn die Käsestücke zerschmolzen sind füge die Gewürze hinzu: Oregano, Kardamom, Muskatnuss und die Pfeffersoße. Auf keinen Fall Salz! Ohne lange zu dauern, füge die Sahne oder die Joghurt oder sonst die Tahinepaste hinzu. Rühre um und nehme es bald vom Feuer runter.

Wenn Du möchtest, kannst Du eine Priese Weizenkeim und/oder Weizenkleie bevor Du es vom Feuer runter nimmst hinzufügen.

Jedes Mal, wenn Du dieses Rezept verwendest, wechsele die Gewürze, die Käsesorten und den Rest: der Stroganoff DeRose hat zirka 3.000 Varianten…
Dieses Gericht begleitet gut jedes gekochte Gemüse oder Reis.

APHRODISISCHER BROCCOLI
ZUBEREITUNGSZEIT: ZIRKA 20 MINUTEN.

ZUTATEN:
Broccoli;
Ingwer;
Knoblauch;
Curry;
eine Tablette oder ein Teelöffel Gemüsebrühe (biologisch) optional.

Der Broccoli kann gegen Blumenkohl oder gegen irgendetwas anderes ersetzt werden. Wenn Du es bereichern möchtest, kannst Du Crème Fraîche* oder Käse* und Sahne* (fettarm) hinzufügen. Du kannst auch andere Elemente hinzufügen, wie der weiche Palmito, damit er sich dem Gemüse einbindet.

ZUBEREITUNG:
Setze mehr oder weniger ein Liter Mineralwasser in einem Topf zum kochen auf. Gehe während dessen längs mit einem Messer über die Oberfläche eines großen Stückes Ingwer, als wenn Du es in Scheiben schneiden wolltest, aber ohne die Stücke voneinander zu trennen. Dies wird das Entfernen der Wurzel vor dem Servieren vereinfachen, zumal der Ingwer sehr faserig ist und wir lediglich wollen, dass er seinen Geschmack und seine energetischen Merkmale hinterlässt. Entferne anschließend die Schale von zehn bis zwanzig Knoblauchzehen (nach belieben) und füge alles dem Wasser hinzu. Keine Sorgen, denn der auf diese Art und Weise gekochte Knoblauch verliert seine Schärfe und hinterlässt diesen schrecklichen Mundgeruch nicht.

Jetzt kommt die Gemüsebrühe dran. Wenn Du eine biologische auftreiben kannst, optimal. Sonst liegt es in Deinem Ermessen den industriellen zu benutzen. Der größere oder kleinere Radikalismus in der Zubereitung dieser Gerichte ist absolut flexibel und hängt ausschließlich von der Tendenz eines jeden ab.

Füge eine großzügige Priese Curry hinzu. Wenn Du das Essen pikanter magst, gebe einige Tropfen einer Pfeffersoße Deiner Wahl dazu. Setze erst dann den Broccoli oder den Blumenkohl hinein. Der Broccoli wird in kürzester Zeit am richtigen Punkt sein. Der Blumenkohl verlangt ein paar Minuten mehr. Wenn er richtig weich ist, ist er fertig und kann vom Feuer runter genommen werden. Guten Appetit!

GERÖSTETES MANIOKMEHL “PIRLIMPIMPIM“
Zubereitungszeit: ZIRKA 5 MINUTEN

ZUTATEN:
Geröstetes Maniokmehl;
Weizenkeim;
Weizenkleie;
Zwiebel;
Tomate;
grüne Oliven, ohne Kerne oder klein gehakt;
Butter*;
Olivenöl;
pflanzliches Öl Deiner Wahl;
zwei oder der Gewürzarten, nach Geschmack;
wenn mit Ei*, kann eins oder zwei hinzugefügt werden.

ZUBEREITUNG:
Diesmal tut es mir leid, aber ohne die Butter ist es nicht dasselbe. Erhitze die Butter, das Olivenöl und das pflanzliche Öl in einer Pfanne. Wenn es richtig heiß ist, gebe die Zwiebel, die Tomate und die Oliven dazu, alles so geschnitten, wie Du es am liebsten hast. Anschließend füge die vorher unternommene Mischung aus Maniokmehl, Weizenkeim und –Kleie bei. Rühre um bis es goldig braun wird. Bevor Du es vom Herd runter nimmst, füge die Gewürze hinzu. Salz nicht! Danach, wenn Du magst, die Eier.
Mit der Übung wirst Du die Proportion der Komponenten verändern können, um Deinem Geschmack besser entgegenzukommen.

Diese Art von Maniokmehl kann Bohnen, gekochtes Gemüses und kalte Salate begleiten. Aber ich kenne Leute, die ihn auch ohne Begleitung wegputzen!

TROCKENE POMMES-FRITES *
Gut, ideal ist Frittiertes zu vermeiden. Aber, wenn Du sie machen möchtest, dann wenigstens so, dass Deine Kartoffeln weniger Fett aufsaugen. Der Trick besteht darin, dem noch kalten Öl einen Suppenlöffel Getreidealkohol beizumischen. Danach gehst Du normal vor.

Möchtest Du noch einen Tipp? Lasse ein Streichholz im Öl. Wenn die Temperatur hoch genug ist, um ihn anzuzünden, wird sie ideal sein, um das Frittieren zu beginnen. Bei einer sehr hohen Temperatur kannst Du das Essen eine geringere Zeit in Kontakt mit dem Öl lassen, und somit vermeiden, dass es allzu sehr fettig wird.

MILK SHAKTÍ*
Schlage im Mixer ein Glas Milch mit einer Priese Kreuzkümmel, eine weitere Kardamom, ein kleines Blatt Minze und einige Eiswürfel. Du kannst die Gewürze variieren. Wenn Du möchtest kannst Du Honig hinzufügen oder vielleicht eine Tasse Joghurt. Gebe nach und nach Eiswürfel hinzu, bis die Mischung anfängt konsistent zu werden.

NATÜRLICHES, AUGENBLICKLICHES UND SELBST GEMACHTES EIS *
Wieder mit dem Mixer, der Milch* und dem Eis. Füge irgendeine süße Frucht oder Schokolade* hinzu (lass bloß die Schokolade in Ruhe!). Der Unterschied ist, dass Du nacheinander noch mehr Eiswürfel dazugeben wirst, bis der Mixer Schwierigkeiten hat die Mischung zu schlagen, weil sie eingefroren ist. Wenn Du möchtest, dass es cremiger wird, dann füge Sahne* oder Milchpulver* oder Joghurt hinzu. Die Zubereitungszeit beträgt einige Sekunden. Augenblickliches, natürliches und selbst gemachtes Eis.

SHAZAM!
Um alles zu verdauen und den Organismus zu vitalisieren ist nichts besser als eine medizinische Infusion (Tee).

Setze Mineralwasser mit fein geschnittenem Ingwer, Nelke, oder Kardamom, oder Zimt zum kochen auf. Wenn das Wasser kocht, stelle den Herd aus und gebe die Kräuter ein, die Dein Organismus gerade benötigt. Lasse sie fünf Minuten ziehen und trinke es pur oder mit Milch. Mit Honig zu süßen ist eine gute Alternative für diejenigen, die den süßen Geschmack nicht entbehren wollen [verzichten]. Eine Alternative ist der so schlecht geredete weiße Zucker*, der, wenn in sparsamen [bescheidenen] Mengen verwendet, nicht schlecht ist. Variiere die Kräuter, die Du verwendest.


ÔSHADHI YÔGA
Hier folgt als Vorschlag, eine Reihe von Kräutern in Abhängigkeit von dem was sie begünstigen:
Verdauung : Kamille, Anis, Fenchel, Minze;
Halsschmerzen: Ingwer, Granatapfel;
Leber, Galle: Boldo, Johanniskraut, Carqueja (Karkecha);
Grippe: Knoblauch, Ingwer, Carqueja, Eukalyptus;
Nervosität, Spannung: Melisse, Lemongras, Kamille, grüner Salat, Maracuja;
Niere, Blase: Phyllantus Niruri, Maishaare, Avokadoblätter;
Würmer: Granatapfel, Minze, Wermut;

* Wenn Du gerade Bhúta Shuddhi praktizierst, solltest Du nicht die Rezepte oder Zutaten verwenden, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind.



 

 

 Yôga Traktat - DeRose 

 

 

Aktivitäten

 

 
2017
S
M
D
M
D
F
S
         
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
           

Neuigkeiten

 

Unsere Definition von Lebensqualität

Lebensqualität ist die Erfüllung der physiologischen und ergonomischen Anforderungen unseres Körpers, indem...

 Erfahre mehr

 

Euro-Yôga 2009 - Paris

Im November findet im charmanten Cartier Latin in Paris ein SwáSthya Yôga Festival statt. Es handelt sich dabei um ein...

 Erfahre mehr

 

Methode DeRose in Köln - 25. und 26. September

Am 25. und 26. September werden mehrere praktische und theoretische Einheiten zur Methode DeRose - SwáSthya Yôga in...

 Erfahre mehr

 

Fotos

 

An amazing Festival in the north of Portugal, with over 200 SwáSthya Yôga practicioners....

  Siehe die Fotos

 

 

 

 

Startseite  |  Yôga  |  Die Methode  |  DeRose  |  Artikel  |  Neuigkeiten  |  Fotos  |  Videos  |   Empfohlene Seiten  |  Kontakt

 

 

SwáSthya Yôga Deutschland © 2008 www.swasthyayoga.de. Alle rechte vorbehalten.